Folge 62 – 30.09.2022

Bürgermeister Podcast
Bürgermeister Podcast
Folge 62 - 30.09.2022
/

Folge 51 – 29.04.2022

Bürgermeister Podcast
Bürgermeister Podcast
Folge 51 - 29.04.2022
/

Folge 35 – 14.05.2021

Bürgermeister Podcast
Bürgermeister Podcast
Folge 35 - 14.05.2021
/

Folge 31 – 16.04.2021

Bürgermeister Podcast
Bürgermeister Podcast
Folge 31 - 16.04.2021
/

Folge 30 – 26.03.2021

Bürgermeister Podcast
Bürgermeister Podcast
Folge 30 - 26.03.2021
/

Folge 26 – 26.02.2021

Bürgermeister Podcast
Bürgermeister Podcast
Folge 26 - 26.02.2021
/

Ein Wunder ist es nicht

Was ist da passiert? Dies ist die offizielle Grafik des Wahlbezirkes Ahornberg der Zweitstimmen zur Bundestagswahl vom vergangenen Sonntag.

Offensichtlich haben knapp 21% der Wähler eine andere Vorstellung von Politik als die restlichen 79%, die nicht die NPD oder die AfD gewählt haben. Darüber kann man jammern oder versuchen für die Zukunft bessere Angebote zu machen. Bürgermeister und Gemeinderäte stehen jedenfalls immer als Ansprechpartner zur Verfügung, um die Situation für die uns anvertrauten Menschen wo es geht besser zu machen.

Vielleicht wäre das die Lösung auch für Abgeordnete des Deutschen Bundestages, damit dieses Ergebnis im Wahlbezirk Ahornberg ein einmaliges bleibt.

VR Bank in Ahornberg

Nun hat es uns also auch erwischt. Heute Vormittag ruft mich der Vorstand der VR Bank Hof eG an und teilt mir mit, dass die Filiale Ahornberg geschlossen wird. Dies sei so beschlossen worden.

Nun, unternehmerische Entscheidungen werden getroffen und habe ich nicht zu kommentieren, aber bedenklich ist diese Entwicklung schon. Wegen der anhaltenden Niedrigzinsphase setzt sich das Filialsterben bei allen Banken fort. Wir haben zwar das Glück in Konradsreuth eine weitere Filiale zu haben, die Ahornberger tröstet das aber wenig.

Auch der technische Fortschritt erschwert das Filialgeschäft der Banken. Banking per Internet ist heute normal, Banking per Smartphone auf dem Vormarsch. Aber vielleicht sollte mal geprüft werden, wieviele Ahornberger Kunden ihre Konten schon für Online-Banking freigeschaltet haben.

Viele Kunden werden nun längere Strecken zu ihrer Bank in Kauf nehmen müssen, bleibt zu hoffen, dass sich diese Spirale nicht weiter fortsetzt und Kunden zu Internet-Banken abwandern.