Energie-Effizienz in Kommunen

Gestern war ich wieder einmal in unserer schönen Landeshauptstadt. Es gab eine sehr interessante Veranstaltung zum Thema Energie. Sogar Herr Staatsminister Dr. Otmar Bernhard war mit anwesend, sowie 70 Bürgermeister und 4 Landräte aus ganz Bayern.

Credo der Veranstaltung war, dass wir dringend etwas tun müssen. Es ist schwierig den Bürgern das Thema Energiesparen zu vermitteln. Zwar ist die Bereitschaft, etwas für die Umwelt zu tun, bei drei Viertel der Menschen vorhanden, entschieden wird aber meist mit dem Geldbeutel. Und Energiesparen kostet erst einmal.

Dabei geht es nicht so sehr um das Abschalten von Geräten, sondern um den sinnvollen Einsatz z.B. von automatischen Steuerungen für das eigene Haus. So ist es z.B. absolut sinnvoll, dass die Heizkörperthermostate bei geöffneten Fenstern automatisch ausschalten, da sonst Energie verpufft. Logisch, oder?

Dass nach einiger Zeit Geld gespart wird, ist bei vielen einfach noch nicht angekommen. Ich werde dieses Thema zur Chefsache machen und als Gemeinde mit gutem Beispiel voran gehen. Denn auch in öffentlichen Gebäuden lässt sich durch solche wirkungsvollen Maßnahmen Energie und damit bare Münze sparen.

Und: Wir kümmern uns damit auch um die Generationen nach uns. Das ist nämlich auch unsere Aufgabe.

Bleiben Sie sparsam!

Ein Gedanke zu „Energie-Effizienz in Kommunen

  1. Das haben Sie schon mal richtig erkannt. Dringend etwas zu tun ist angesagt. Es gibt da z.B. die kommunale Immobilie in Ahornberg, die, unter Anderem, die Freiwillige Feuerwehr beherbergt. Der Zustand des gesamten Objekts sei hier mal hinten an gestellt. Was jedoch die Fenster betrifft, muss hier umgehend etwas geschehen.

    Mit freundlichen Grüßen aus Ahornberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.