Es neigt sich…

… das Jahr 2007. Viele Dinge haben uns bewegt:

  • Da war z.B. der Bahnstreik. Zweimal war ich selbst betroffen, als ich nach München fahren wollte. Aber jedesmal wurde der Streik kurzfristig abgesagt.
  • Der bayerische Ministerpräsident tritt ab. Ob’s an der Fürther Landrätin lag, werden wir wohl nie erfahren… Wie so viele Dinge…
  • G8-Gipfel in Heiligendamm. 17.000 Polizisten schützen zwei Hand voll Politiker. Ein Ostseebad ist von der Außenwelt abgeriegelt. Massendemonstrationen und Ausschreitungen mit bis zu 1.000 Verletzten. Irre.
  • Ein gewisser Innenminister will das Grundgesetz ändern. Artikel 13. Die Unverletzlichkeit der Wohnung. Heimliche Durchsuchung von Computern. Als ob die, die etwas vertuschen wollen, sich auf die Platte schauen lassen.
  • Ein deutscher Jugendlicher sitzt 247 Tage in U-Haft. In der Türkei. Und es ist noch nicht ausgestanden.
  • Die Energiepreise steigen. Strom, Benzin, Gas. Für viele wird Heizen und Autofahren ein echtes Problem. Und dann die Meldung: Die Energiekonzerne konnten ihre jährlichen Gewinne vor Steuern um insgesamt zwölf Milliarden Euro erhöhen. Herzlichen Glückwunsch.
  • 3 Tage Zeit für Helden. Allein im Landkreis Hof haben über 500 Kinder und Jugendliche an 17 verschiedenen Projekten gearbeitet. Sie wussten vorher nichts. Und haben der Allgemeinheit, uns allen, gezeigt, was sie drauf haben.

Klar kann ein Rückblick nicht vollständig sein. Aber diese Dinge sind es, die mich – genau wie Sie – in 2007 sehr beschäftigt haben.

2008 wird nicht minder interessant. Am 2. März ist Kommunalwahl. Ein neuer Gemeinderat und ein neuer Bürgermeister werden gewählt. Gemeinde und Landkreis beeinflussen unmittelbar Ihr Lebensumfeld. Die Gemeinde entscheidet über ihre Entwicklung und Gestaltung zum Beispiel durch

  • die Ausweisung von Wohngebieten
  • das Anlegen von Freizeiteinrichtungen
  • den Bau von Geh- und Radwegen

Unsere Gemeinde ist liebens- und lebenswert. Sie bietet alles, was wir zum Leben brauchen. Sorgen Sie zusammen mit mir dafür, dass es so bleibt. Es kommt auf jede einzelne Stimme für mich und für unsere Kandidaten an. Gehen Sie am 2. März 2008 zur Wahl! Ich bitte um Ihr Vertrauen und um Ihre Stimme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.