Zamm geht’s

Unter dem Motto „Zamm geht’s“ (für alle nicht Franken: „Zusammen geht es“) hat der SPD Ortsverein am Samstag bei wunderschönem Regen die Freizeitanlage von Unrat befreit. Uns ist aufgefallen, dass dieses Jahr weit weniger Müll zu entsorgen war wie in den Jahren zuvor. Das ist doch mal positiv…

101 Jahre wurde unsere älteste Konradsreuther Bürgerin. Sie lebt noch zu Hause und ist – wie sagt man umgangssprachlich – „ganz gut beinanner“. Natürlich waren der Landrat und ich vor Ort, sogar Ministerpräsident Horst Seehofer hat geschrieben.

Der anschließende Termin in der Schulturnhalle war die Siegerehrung anlässlich des Tischtennisturniers des Landratsamtes. Zahlreiche Teilnehmer traten in Einzel- und Mixed-Wettbewerben an, im Herren-Einzel gibt es nächstes Jahr einen neuen Pokal, nachdem Stefan Boese zum dritten Mal hintereinander gewonnen hat.

Dass man nur zusammen etwas schaffen kann, hat auch der FC Ahornberg bewiesen. Zum 50-jährigen Jubiläum in der Schulturnhalle wurden manche Erinnerungen wieder wach. Sogar 17 der Gründungsmitglieder waren anwesend und wurden entsprechend geehrt. Ein schöner Abend, den wir gerne noch ein bisserl verlängert haben 🙂

Gestern schließlich hat Altbürgermeister Willi Koska nochmals seinen Bildervortrag zum 750-jährigen Jubiläum im Sportheim gehalten. Unsere Seniorenbeauftragte Christel Werner hat diese Veranstaltung organisiert, die Gemeinde hat Kaffee und Kuchen gesponsort. Da ich beim ersten Termin nicht anwesend sein konnte war es für mich sehr interessant „Alt-Konradsreuth“ zu erleben.

Nicht ein Goldener Konrad

…sondern fünf kleine Konrads gab es dieses Jahr: Die erste Tischtennis Damenmannschaft des TV Konradsreuth hat dieses Jahr den Bürgerpreis gewonnen. Erstmals also eine Gruppe, meinen herzlichen Glückwunsch nochmals!

In meiner Rede habe ich bemerkt, wie es dem Bürgerverein immer wieder gelingt, das Geheimnis des Preisträgers zu bewahren. Manche Ergebnisse von Sitzungen sind schneller ‚rum, als der Gewinner. Ein Dank an den Bürgerverein durfte natürlich nicht fehlen, denn was nützt es, wenn zwar sehr gute Arbeit geleistet wird, aber niemand davon Kenntnis erlangt. Abschließend habe ich ein paar Wünsche geäußert: Dass das ehrenamtliche Engagement in unserer Gemeinde weitergeht. Dass Kinder und Jugendliche ihre Freizeit sinnvoll verbringen können. In Vereinen und auch außerhalb. Und dass der Bürgerverein mit seiner prima Mannschaft so weiter macht. Ein toller Abend.

Sportlich, sportlich!

Der „Bunte Nachmittag“ des Turnvereins Konradsreuth hat mal wieder die Vielfalt der ehrenamtlichen Arbeit gezeigt: Turnen, Tischtennis, Tanzen.

Als Papa bin ich natürlich mächtig stolz auf meine Tochter. Allerdings hat sie sich dann nicht zum Nikolaus getraut. Das lag wohl an der schlechten Erfahrung, die sie tags zuvor gemacht hatte. 😉

Sogar ein bisserl Politik war dabei: Der Vorstand bat die anwesenden Kandidaten um Prüfung, ob die Hallenmiete für den Turnverein nicht wieder abgeschafft werden könne, da sie den Verein doch sehr belaste. Im Gespräch hätte er wohl ein Nicken bei mir entdeckt… Na, sowas…

Auf jeden Fall: Toll, was Ihr da auf die Beine stellt! Tag für Tag, Woche für Woche. Das will ich unterstützen!