Konradsreuther Babygruß

HeuLaetzchente durfte ich wieder eine meiner angenehmen Tätigkeiten durchführen: Das Verteilen des Konradsreuther Babygrußes. Nachdem Geburten eine Gemeinde im wahrsten Sinne des Wortes „am Leben“ erhalten, heißen wir unsere Neubürger mit einem Babylätzchen und einem Gutschein herzlich willkommen!

Und wer wird Zweiter?

Inzwischen haben sich die Aufregungen rund um die Wahl ein bisserl gelegt. Aber die nächste Wahl steht ja bereits an: Am 7. Mai findet die sogenannte „Konstituierende Sitzung“ des Gemeinderates statt. Dort wird der Rahmen, innerhalb dessen sich die Gemeinde bewegt, festgelegt.

Und es wird ein zweiter Bürgermeister gewählt. Zweiter Bürgermeister kann jedes Gemeinderatsmitglied werden. Und ehrlich: Ich weiß es wirklich noch nicht, wie sich die Gemeinderäte entscheiden werden.

Übrigens: Gemeinderatssitzungen sind öffentlich. Also: Herzliche Einladung für den 7. Mai.

Drei Tage Zeit für Bürgermeister

So, heute bin ich wieder im Landratsamt, nachdem ich drei Tage ein Seminar für neugewählte Bürgermeister besuchen durfte. Viel Wissen wurde vertieft, manche Gespräche brachten auch Neues.
Insgesamt waren 40 neue Bürgermeisterinnen und Bürgermeister vor Ort, gerade die Infos, die untereinander ausgetauscht wurden, waren sehr wichtig.

Je näher der 1. Mai rückt, desto mehr freue ich mich darauf – aber das hatte ich glaub‘ ich – schon mal erwähnt 🙂 . Wie sagte ein Kollege, der 36 Jahre (!!) im Amt war: „Es ist der schönste Job der Welt – außer dem des Pontifikats“.

Bis demnächst!

Zwischen zwei Welten

Irgendwie ist es schon seltsam: Bis zum 30. April bin ich ja noch EDV-Leiter im Landratsamt Hof. Meine Kündigung habe ich zwar auch schon geschrieben, aber trotzdem sind noch so viele Dinge zu tun. Am Wochenende war meine Stelle in der Zeitung ausgeschrieben. Komisches Gefühl, dass das, was ich fast 10 Jahre gemacht habe, zukünftig ein anderer übernimmt.

Andererseits sind jetzt schon einige Termine wahrzunehmen, die mein zukünftiges Amt als Bürgermeister betreffen. Und je mehr das sind, desto mehr freue ich mich auf den 1. Mai, den Tag der Amtsübernahme.

Inzwischen bin ich auch mit der Beantwortung meiner E-Mails wieder auf dem Laufenden. Mit soviel Zuspruch hatte ich beim besten Willen nicht gerechnet.

Versprechen gehalten!

Letzten Dienstag waren wir beim Stammtisch in Ahornberg. Dort haben Stefan Pöhlmann, neuer Bürgermeister der Stadt Helmbrechts und ich das Versprechen gegeben, im Erfolgsfall diesen Dienstag (also gestern) wieder zu kommen.

Wir hoffen, es hat Euch so gut gefallen wie uns; es war einfach ein kleines Dankeschön für das erhaltene Vertrauen.

Der Wahlausschuss hat gestern getagt; das Ergebnis wurde bestätigt. Schön langsam fange ich an, es zu realisieren: Unser Team hat es geschafft. Wir haben aber keinen Grund, übermütig zu werden, denn recht viel knapper kann ein Ergebnis nicht ausfallen.

Es muss unsere Aufgabe sein, auch die Menschen zu überzeugen, die uns jetzt das Vertrauen noch nicht ausgesprochen haben. Wir wollen und werden für alle da sein.

Neue Wege. Neue Kraft.